FONDS

Die  Finanzkrise ist vorüber und Ihre gesamten Anlagen sind weg? Wenn dies etwas ist, was Sie fürchten und was Sie des Nachts nicht schlafen lässt, Sie aber dennoch Ihr Geld anlegen möchten, um in guten  Phasen über eine ordentliche Rendite zu verfügen, so sei Ihnen die Kapitalanlage in Fonds empfohlen.

Der Anleger muss sich an erster Stelle für einen der vielen  existierenden Fonds entscheiden. Entscheidet er sich für den reinen Aktienfonds, den Rentenfonds, einen Immobilienfonds, oder wählt er doch einen gemischten Fonds? Die Auswahl ist groß, und so ist man manchmal froh, wenn man von einem unabhängigen Institut die ein oder andere Empfehlung erhält. So hat z.B. der TÜV Nord vor einiger Zeit den Ratenfonds von Capital Garant mit dem Prädikat “SEHR GUT” ausgezeichnet. Mittlerweile ist der nächste Fonds von Capital Garant auf dem Markt: der Capital Garantiefonds 02.

Für eine  gewinnbringende und langfristige Kapitalanlage eignet sich die breite Verbreitung des Eigenkapitals , sprich die Geldanlage sowohl in Aktien als auch in Rentenpapieren, Immobilien und Rohstoffen. Hier ist nämlich das Risiko des kompletten Geldverlustes überaus gering, da es sehr unwahrscheinlich ist, dass alle Wirtschaftsmärkte zur gleichen Zeit eine Krise durchleben. Nicht Jedermann hat das Kapital, um so viele einzelne Bereiche abzudecken. Für diesen ist der Fonds zu empfehlen. Auf diese Weise vermag der Geldanleger sein Kapital auf verschiedene Immobilien, Unternehmen oder Rohstoffe zu verstreuen.

Aber auch die Fonds sind in keiner Weise gänzlich ohne Risiko. Wenn man beispielsweise sein Geld bloß in Aktienfonds investiert, und der Aktienmarkt eine Dürreperiode erlebt, dann kann es schlimmstenfalls sogar sein, dass der Investor sein ganzes Kapital verliert. Aus diesem Grund sei dem skeptischen Geldanleger beispielsweise der Rentenfonds ans Herz gelegt. Bei diesen Fonds ist zwar der Gewinn nicht so hoch, dafür fällt das Verlustrisiko deutlich kleiner aus.

Bei diesem Artikel handelt es sich nicht um eine Empfehlung sondern stellt lediglich die Meinung des Autors dar.